Das Kommando Hier muss sich lohnen

Das Miteinander funktioniert am besten, wenn sich beide an Regeln halten. Das gilt nicht nur für zwischenmenschliche Beziehungen, sondern auch für Mensch- und Tierbeziehungen. Für Welpen gilt, dass sie ein paar Grundkommandos kennen und umsetzen können sollten. Zu ihnen zählt unter anderem das „Hier“. Es gibt nichts Schöneres, als einen Hund frei laufen lassen und sich sicher sein zu können, dass er in allen Situationen zurückkommt, sobald er gerufen wird. Das verleiht Sicherheit, nicht nur im Straßenverkehr. Gerade hier ist das Kommando häufig lebensrettend, beispielsweise wenn der Welpe sich in Richtung Straße bewegt.

Leckerchen muss dem Hörzeichen unmittelbar folgen

Wie bringt man nun das „Hier“ dem Welpen bei? Idealerweise sucht das Herrchen ein freies und am besten unbekanntes Gelände auf. Hier lässt man den Welpen entweder an einer langen Leine oder bei einem gut umzäunten Feld ohne Leine frei laufen. In Kombination mit dem Namen ruft das Herrchen das Kommando „Hier“. Dabei hockt er sich am besten hin und hält ein Leckerchen in der Hand. Wenn der Hund auf dem Weg zum Herrchen ist, beginnt man bereits damit ihn zu loben, und wenn er da ist, erhält er das begehrte Leckerchen. Zu Beginn muss der Welpe sehr oft und mehrmals gerufen werden, bis sich der gewünschte Erfolg einstellt. Wichtig: Für den Erfolg sollte das Kommando immer mit etwas Positivem verbunden sein. Lob und Leckerchen sind als notwendig!

Es grüßt euch Tom von Ridgi Pad – immer frei Schnauze und mit einem Herz für Hunde

Kommentar schreiben