Der perfekte Sommer mit Vierbeiner

Endlich ist er da: der langersehnte Sommer. Die Urlaubssaison hat begonnen, doch das Reiseziel steht noch nicht fest. Wer seinen Vierbeiner mit in den Urlaub nehmen möchte, sollte einige Dinge beachten.

Lange Autofahrten meiden

Eine Fahrt mit dem Auto stellt für viele Hunde eine Stress-Situation dar. Selbst bei ruhigen Vierbeinern kann eine Autofahrt von mehreren Stunden Beklemmungsgefühle und Angst auslösen. Wählen Sie Ihr Reiseziel mit Bedacht aus und legen Sie regelmäßige Pausen ein, um Ihrem Hund einen stressfreien Urlaub zu ermöglichen.

Das richtige Reiseziel

Bei der Auswahl des Reisezieles sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt: Von der Ferienwohnung am Meer bis hin zu einem idyllischen Aufenthalt in der Waldhütte ist alles möglich – auch mit Vierbeiner. Hundefreundliche Unterkünfte bieten alles, was das Hundeherz höherschlagen lässt: Dazu zählt, dass die Hunde den Aufzug benutzen dürfen und Wassernäpfchen in Gemeinschaftsräumen wie Lobby und Speisesaal stehen.

Allgemeine Planungs-Tipps

Steht das Reiseziel fest, ist es an der Zeit sich um die Vorbereitungen zu kümmern. Der Besuch beim Tierarzt ist wichtig, um mögliche Krankheiten früh genug zu erkennen und diese vor dem Urlaub zu behandeln. Falls der Vierbeiner auf der Reise doch unerwartet erkrankt, ist eine Reiseapotheke hilfreich. Nehmen Sie sicherheitshalber ein kleines Reise-Kit mit, um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein.

Urlaub mit dem Hund ist Balsam für die Seele. Wir raten Ihnen sich genug Zeit für die Planung des Sommerurlaubs zu nehmen – so steht einem schönen Urlaub mit Ihrem Vierbeiner nichts mehr im Weg.

Kommentar schreiben